Monatsarchive: März 2009

Ist das ernst gemeint, Herr Faber?

Wollte Michael Faber, wahrscheinlich nächster Leipziger Kulturdezernent, beim “bürgerlichen Lager” Punkte sammeln, hat die Presse da etwas verkürzt wiedergegeben oder ist es tatsächlich sein Konzept, was da in der heutigen LVZ zu lesen ist?

Veröffentlicht unter kulturpolitik, leipzig, politik | 8 Kommentare

Nochmals Georg Brühl

Dass der spontane Nachruf auf den Tod des Kunstsammlers Georg Brühl der mit Abstand meistgelesene Artikel dieses Blogs wird, konnte ich nicht ahnen. Dass es Widerspruch geben könnte, war aber vorherzusehen. Andreas Schüller wollte den Text dann auch in die … Weiterlesen

Veröffentlicht unter chemnitz, kunst | Hinterlasse einen Kommentar

Elegie der verlorenen Stunde

Grad jetzt hätt ich sie so dringend gebraucht, die sinnlos dem Zeitschwund geopferte Stund. Des nächtens sprang der Zeiger ruckartig nach vorn, dem Äthersignal aus Braunschweig gehorchend.

Veröffentlicht unter ergüsse | Hinterlasse einen Kommentar

Die Rückseite des Frohsinns

Der Whiskyflaschenbaum ist ein netter Buchtitel, klingt fast fröhlich. Auch die Überschriften der meisten Geschichten im ersten Erzählband von Katharina Bendixen hören sich nicht gerade einschüchternd an: Der Grashalm etwa, Das Lächeln der Schauspieler nach dem Nathan oder auch Sonnengötter. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter kritik, leipzig, literatur | Hinterlasse einen Kommentar

Tut mir leid

Ich möchte alle um Entschuldigung bitten, denen Tief Jens gerade richtiges Mistweter bringt. Das geht vorbei, versprochen!

Veröffentlicht unter neues | 1 Kommentar

Abgeblogt

Vor einem Monat wies ich an dieser Stelle darauf hin, dass die sächsische Ministerin für Wissenschaft und Kunst jetzt einen “Kulturblog” betreibt. Als ich nun wieder mal in diese Seite reinschaute, um Informationen zu der für heute geplanten Diskussionsrunde in … Weiterlesen

Veröffentlicht unter dresden, kulturpolitik, politik, sachsen | 5 Kommentare

Der sechste Poet

Der Wiedererkennungfaktor ist dank der sparsamen, aber eigensinnigen Umschlaggestaltungen von Miriam Zedelius sehr hoch. In leuchtendem Magenta kommt die Nummer 6 des Poet – Das Magazin des Poetenladens daher. Doch auch inhaltlich ist eine klare Linie nicht zu übersehen.

Veröffentlicht unter kritik, leipzig, literatur | Hinterlasse einen Kommentar

Die Maske des Sozialstaates

Da sich entgegen der Meinung mancher Boulevard-Journalisten und Sozialforscher die meisten Hartz-IV-Empfänger tatsächlich dafür schämen, kein Geld für neue Kleidung zu haben, gibt die Arbeitsagentur jetzt standardisierte Masken aus, die in Selbsthilfegruppen noch individuell verschönert werden können. Hier ein Bild … Weiterlesen

Veröffentlicht unter leipzig, politik | 1 Kommentar

Lechts und rinks del Erbe

Bei der Nachbereitung der Buchmesse, also dem Durchsehen des dort eingesammelten bedruckten Papiers, fand ich in der mitgenommenen Gratisausgabe der Zeitschrift jungle world einen Artikel, der mich zum zweiten Mal in dieser Woche animiert, zum gar nicht so geliebten Thema … Weiterlesen

Veröffentlicht unter chemnitz, politik | 3 Kommentare

Halbherzig

Wie man sieht, ist mir bei Ausreißen gleich ein Split in den Schnipsel geraten. Wittwensplitting. Was ist denn das nun wieder? Etwa, wenn einer bigamen Frau der eine Mann stirbt? Um eine Dame ohne Unterleib oder gar zersägte Jungfrauen geht … Weiterlesen

Veröffentlicht unter sprache | Hinterlasse einen Kommentar