Archiv der Kategorie: poetry slam

Artikel über Poetry Slams.

Wozu eine Poetik?

Nicht nur in der Poetry Slam-Szene erregt derzeit ein Artikel von Boris Preckwitz in der Süddeutschen Zeitung die Gemüter. Wenn etwa der Sächsische Literaturrat auf Facebook postet: “bemerkenswerter Beitrag” klingt das so wie Wir wussten doch schon immer, dass sowas … Weiterlesen

Veröffentlicht unter literatur, poetry slam | 1 Kommentar

Heute Städte-Battle

Heute geht das Livelyrix-Festival in der Distillery mit der Städte-Battle los, zu der Team Totale Zerstörung, Großraumdichten und Rocket antreten. Davor und zwischendurch bietet Broca Areal eine Fusion von elektronischer Musik und Poetry. Außerdem legt, wie üblich, DJ Rukey auf.

Veröffentlicht unter leipzig, literatur, poetry slam | Hinterlasse einen Kommentar

Sommerfest der Spokenwordszene

Was ist von einem Autor zu halten, in dessen Bühnenanweisung steht, dass eine Flasche eiskalter Wodka und 50 Gläser bereit stehen sollen? Vielleicht eine „himmelhochjauchzende Milieugeschichte“, wie die ZEIT über Tino Hanekamps neuen Roman „Sowas von da“ schreibt, der im … Weiterlesen

Veröffentlicht unter leipzig, literatur, poetry slam, termine | Hinterlasse einen Kommentar

Neues vom Kachelmann

Will Kacheln hieß eines seiner früheren Bücher, das neue nun (im Eigenverlag erschienene) nennt sich konsequent Mehr Kacheln. 50 Gedichte vereint Frank Klötgen darin laut Titel-Unterzeile und korrigiert sich wenig später: Eigentlich sind es ja 62 Gedichte. Darunter sind solche, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter kritik, literatur, poetry slam | Hinterlasse einen Kommentar

Leipzig rules

André Herrmann und Julius Fischer aka Team Totale Zerstörung sind bei den Meisterschaften des deutschsprachigen Poetry Slams im Teamwettbewerb Zweite geworden. Herzlichsten Glückwunsch! Auf Andrés Blog findet sich dazu auch ein Mitschnitt.

Veröffentlicht unter leipzig, literatur, poetry slam | Hinterlasse einen Kommentar

Pirol zum Geburtstag

Frank Klötgen ist ein Autor, den ich nicht nur wegen seiner Texte schätze. Ich wundere mich auch, wie man solch eine Produktivität hinbekommt. Er singt in einer Band, schreibt Romane, Gedichte, Geschichten, reist pausenlos durch das Land. Und er führt … Weiterlesen

Veröffentlicht unter literatur, poetry slam | Hinterlasse einen Kommentar

Groß und größer

Nicht nur die Bühne war beim Grand Slam of Saxony des Livelyrix-Vereins wieder mal in eine andere Richtung gedreht, auch die Zuschauerzahlen errreichten neue Marken. 800 dürften es wohl locker gewesen sein, die am Freitag in die Junge Garde im … Weiterlesen

Veröffentlicht unter dresden, poetry slam | Hinterlasse einen Kommentar

Slammer in braun?

Aller paar Wochen schaue ich mal nach, was die Kameraden und (wenigen) Kameradinnen der Blauen Narzisse denn so Neues aufgeschrieben haben. Dabei stieß ich zunächst auf die geplante Ausschreibung eines Rilke-Jugendkultur-Preises zum Thema „Deutschland 2030 – Welcher Gedanke wird unsere … Weiterlesen

Veröffentlicht unter kulturpolitik, poetry slam, politik | 4 Kommentare

Knapp daneben

Da bin ich schon mal auf einem Youtube-Video zu sehen, und dann hat der Mensch an der Kamera offensichtlich keinen Blick für das Wesentliche gehabt. Oder gar nicht hingeguckt. Schade eigentlich.

Veröffentlicht unter chemnitz, poetry slam | Hinterlasse einen Kommentar

Für Ohren und Augen

Wer sich entweder dem Fußball-Wahn voll hingegeben hat oder wegen der Hitze nicht aus dem Haus kam, weiß nicht, was er beim Livelyrix-Sommerfestival verpasst hat. Die wenigen Bilder hier können die zwischen Chillen und Euphorie schwankende Atmosphäre im Garten der … Weiterlesen

Veröffentlicht unter leipzig, literatur, poetry slam | Hinterlasse einen Kommentar