Archiv der Kategorie: noise + voice

One Party ´s Over

Endlich wieder mal ein Konzertbesuch, wo ich mich nicht wie beim Rentnertanz fühle, sondern eher zu ältesten Gruppierung der Besucher gehöre. Im ausverkauften Täubchenthal haben gestern The Kills das im vorigen Jahr ausgefallene Konzert nachgeholt. Die Vorband namens Husky Loops … Weiterlesen

Veröffentlicht unter leipzig, noise + voice | Hinterlasse einen Kommentar

Give me some fucking noise!

Zum ersten Mal ein Laibach-Konzert besuchend und wissend, dass sich die slowenische Band nicht unbedingt um die Bedürfnisse des Publikums schert, hatte ich meine Erwartungshaltung tief geschraubt. So kann man nicht enttäuscht werden. Noch dazu, wenn The Sound of Music … Weiterlesen

Veröffentlicht unter noise + voice | Hinterlasse einen Kommentar

Etwas Nostalgie

Es ist schon wieder viel zu viel Zeit seit dem letzten Konzertbesuch vergangen. Dass ich mir nun eine Karte für die Hooters gekauft hatte, hat zugegebenermaßen mit Nostalgie zu tun. Das letzte Mal hatte ich sie Anfang der neunziger Jahre … Weiterlesen

Veröffentlicht unter leipzig, noise + voice | Hinterlasse einen Kommentar

Besuch der alten Dame

Ein hoher Lehnstuhl steht mittig auf der Bühne. Auf einen Stock gestützt betritt sie die Szene. Marianne Faithful, 68. Aber in ein schickes schwarzes Kostüm gekleidet, auch die Musiker tragen Anzug. Nach zwei Songs aus ihrem frischen Album erklärt sie … Weiterlesen

Veröffentlicht unter noise + voice | 1 Kommentar

So. So? Ja doch, so!

So eine Frechheit. Nur vier Songs auf der ersten CD des Doppelalbums, quasi die A-Seite. Noch frecher: Der erste Titel ist unendlich lang, fast eine halbe Stunde. Am frechsten: Er besteht aus gerade mal zwei Akkorden in Endlosschleife. Bei Müller … Weiterlesen

Veröffentlicht unter noise + voice | 2 Kommentare

Die Inquisitionsmaschine von innen

Das passt. Wenige Wochen vor der Dreifachausstellung der Neuen Slowenischen Kunst Ende April in Leipzig erschien nicht nur Laibachs neues Album Spectre, sondern auch Alexei Monroes Monografie Laibach und NSK. Die Inquisitionsmaschine im Kreuzverhör. Die beste Lektüre zur Vorbereitung also. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter kritik, kunst, leipzig, noise + voice | 3 Kommentare

Endlich verhallendes Getöse

Eine knappe Woche nach dem 200. Geburtstag Wagners lässt das Getöse etwas nach, der Nachhall ist aber immer noch heftig. Dabei geht es neben der Frage, ob der Tonsetzer denn wirklich so genial war, wie von seinen Fans behauptet (ich … Weiterlesen

Veröffentlicht unter kritik, kulturpolitik, leipzig, noise + voice | 19 Kommentare

Die Geschichte eines blauen Regenmantels

Zu den ganz Großen der populären Musik in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts gehört er ohne Zweifel. Dafür sprechen die Verkaufszahlen all seiner Alben. Wirklich? In den USA, seiner Wahlheimat und Angelpunkt des internationalen Musikgeschäfts, kam der Kanadier Leonard … Weiterlesen

Veröffentlicht unter kritik, literatur, noise + voice | Hinterlasse einen Kommentar

Still on the wild side

Die Begeisterung war nicht überbordend, als wir Karten für das Lou-Reed-Konzert in Dresden geschenkt bekommen hatten. Eine Aufzeichnung von einen Festival im Fernsehn machte den Eindruck, dass er überhaupt nicht mehr singen kann. Aber wie das so ist mit den … Weiterlesen

Veröffentlicht unter noise + voice | Hinterlasse einen Kommentar

Mut zum Zweithören

So ist das mit den Weihnachtsgeschenken: Hören wollte ich Lulu – die CD des seltsamen Teams Lou Ree & Metallica schon mal, nach der Lektüre einer vernichtenden Kritik in der ZEIT aber nicht unbedingt besitzen. Nun lag sie unterm imaginären … Weiterlesen

Veröffentlicht unter noise + voice | Hinterlasse einen Kommentar