Sonneberger Elegie

fragmentierte traumfetzen in den Auslagen, multilingual

fermentierte kleintiere zwischen mittelstreifen und rinnstein

die straße hoch, die nichts adliges hat

kein gipfelbuch zum spitzentreffen

runterkommen muss jeder selbst

helenes apnoe-nocturno plärrt aus dem hof

ftze! dmmte! reflektiert der dauerschreier von der southbank

flieger, grüß mir die

sonne scheint fast aus jedem gully

wer hier zu tief gräbt, schürft perma-holz

brennwert gleich null

dunkelt es hier, dann heftig

wer jetzt nicht liegt,

der schläft im gehn

und grüß mir den mond

Dieser Beitrag wurde unter chemnitz, ergüsse abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.