Monatsarchive: Oktober 2010

Angefahrenes Kind

Zuviel ist schon über Helene Hegemanns Axolotl Roadkill geschrieben und gestritten worden, als dass eine Rezension jetzt noch Sinn machen würde. Aber ich hab es mir eben erst jetzt aus der Bibliothek geholt und gelesen. Und ich find das Buch … Weiterlesen

Veröffentlicht unter kritik, literatur | 2 Kommentare

Kurzgeschichte

Heute konnte ich in Dresden sehn, wohin der Spar-Wahn bei der Kultur führt. Die Dresdner Stadtbibliothek musste schon drastisch reduziert werden.

Veröffentlicht unter dresden, kulturpolitik | 2 Kommentare

Tendenziell unbefriedigend

Gestern nachmittag standen nach einem Kolloqium zur Kulturentwicklungsplanung noch paar Leute vor dem Chemnitzer Weltecho und diskutierten, wie man dieser Stadt denn helfen kann und ob ihr zu helfen ist. Gerade heute habe ich nun zwei Dokumente lesen müssen, die … Weiterlesen

Veröffentlicht unter chemnitz, kulturpolitik, politik | Hinterlasse einen Kommentar

Archiv in Gefahr

Das Berliner Archiv der Jugendkulturen ist aus finanziellen Gründen (was sonst) in der Existenz gefährdet. Um diese einzigartige Einrichtung zu retten, werden eifrig Spenden gesammelt. Es hilft aber auch, hauseigene Publikationen zu erwerben, die ich wärmstens empfehlen kann.

Veröffentlicht unter berlin, kulturpolitik, politik | 1 Kommentar

Zitat des Tages

Gleichzeitig hält derzeit Tommy Naumann eine Ansprache vor fünf rechten Kameraden am Leipziger Hauptbahnhof. Die Leipziger Internetzeitung in den Berichten über die Nazi-Kundgebung in Leipzig.

Veröffentlicht unter leipzig, politik | Hinterlasse einen Kommentar

Es grünt so grün …

… wenn dutzende Polizeiautos vor meinem Fenster in der Leplaystraße parken (solche, die noch nicht im neuen Meerblau umgespritzt worden sind). Das ist gerade der Fall, obwohl doch erst morgen die Nazis marschieren wollen. Bei Leipzig nimmt Platz lese ich … Weiterlesen

Veröffentlicht unter leipzig, politik | Hinterlasse einen Kommentar

Relationen

Im Fernsehn wird auf verschiedenen Kanälen seit der Nacht live über die Rettung der Minenarbeiter in Chile berichtet. Wäre da ein naher Angehöriger von mir dabei, wäre es selbstverständlich auch für mich das Ereignis, um dass die Welt sich gerade … Weiterlesen

Veröffentlicht unter politik | 2 Kommentare

Offen für alles

Auf vielfachen Wunsch (mindestens zwei Leute haben danach gefragt), stelle ich hier nun das Manuskript meines Vortrages “Vom Offenen Prinzip zur prinzipiellen Offenheit”, den ich am vorigen Donnerstag für die Marianne-Brandt-Gesellschaft gehalten habe, als PDF zur Verfügung.

Veröffentlicht unter chemnitz, kulturpolitik, politik | 2 Kommentare

Alles (zer)fließt

Nach Das Hemd hat der schweizer Ammann Verlag ein weiteres Buch von Jewgenij Grischkowez herausgebracht. Flüsse wird als Erzählung bezeichnet, hat aber keine Handlung. Vielmehr ist es ein langes und ziemlich ungeordnetes Sinnieren eines angeblich anonymen Autors über seine Herkunft. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter kritik, literatur | Hinterlasse einen Kommentar

Freiheit, Gleichheit, Schweineschnitzel

In einer Pressemitteilung des AJZ Chemnitz für eine heute stattfindende Diskussionsveranstaltung über Menschenrechte mit Martin Dornis bin ich über den Satz gestolpert: Heute wollen die Menschenrechtler dem einzig legitimen Staat der Welt an den Kragen, womit sie den inhumanen Kern … Weiterlesen

Veröffentlicht unter chemnitz, politik | 2 Kommentare