Monatsarchive: Juni 2009

Ein schwarzer Tag

Wie schon im Vorjahr ging kein Weg daran vorbei: Beim abschließenden Wannenstechen der Regates de Baquet 2009 fegte die tiefschwarze Besatzung der “Badewanne des Todes” alle anderen ins Wasser, am Ende musste sogar Paul Fröhlich noch in die braune Brühe … Weiterlesen

Veröffentlicht unter leipzig | Hinterlasse einen Kommentar

Gelbe Seiten für Weltverbesserer

Seit kurzem gibt es das Webportal Kreatives Sachsen. Dort können sich schöpferisch tätige Menschen aller Sparten und aus dem ganzen Freistaat mit einem eigenen Profil verewigen, damit andere Leute, die Interesse an deren Angebot haben, sich vertrauensvoll an sie wenden … Weiterlesen

Veröffentlicht unter kulturpolitik, sachsen | Hinterlasse einen Kommentar

Nach oben

“Zwei Etagen unter der Hölle” nennt sich das erste Buch von Uwe Stöß, erschienen im Leipziger FHL-Verlag. Der reißerische Titel deutet auf einen Thriller hin. In gewissen Sinne stimmt das sogar. Es geht um Knastis, Obdachlose und Alkoholleichen. Da der … Weiterlesen

Veröffentlicht unter leipzig, literatur | Hinterlasse einen Kommentar

Sowas von gut drauf

Eigentlich geht es mich ja nichts an, weil beim Literaturwettbewerb des mir bisher völlig unbekannten Govinda-Verlages nur Autoren unter 28 Jahren teilnehmen dürfen. Da bin ich ja knapp drüber. Abhalten würde mich aber auch die Bedingung, “positive Gedichte” einreichen zu … Weiterlesen

Veröffentlicht unter dresden, literatur, poetry slam | 7 Kommentare

Unappetitlich

Der „Kannibale von Rotenburg“ hat ohne Erfolg gegen die Verfilmung seiner Story geklagt. Wegen Persönlichkeitsrechten. Vielleicht hätte er auf Geschmacksmusterschutz klagen sollen.

Veröffentlicht unter neues | 1 Kommentar

Undead Kennedys

Straßenmusik kann doch wirklich schön sein. Da geht man abends mal in die Stadt, weil das Wetter endlich etwas besser geworden ist. Und dann steht auf dem Platz vor der Oper ein Mann mit seltsamer Frisur und einer Geige in … Weiterlesen

Veröffentlicht unter leipzig, noise + voice | 1 Kommentar

Schreibfehler des Tages

Und die Banken? Sie nutzen die Notlage der Menschen scharmlos aus, lautet der Vorwurf. Diesen schönen Satz habe ich gerade in der Onlineausgabe des Stern gelesen. Wirklich: Etwas freundlicher lächeln könnten die Banker schon, wenn sie jemanden über den Tisch … Weiterlesen

Veröffentlicht unter politik, sprache | 4 Kommentare

Klassik als Passagenwerk

Wandelkonzert nannte sich die Veranstaltung, die gestern abend zur Eröffnung des diesjährigen Bachfestes in vier Leipziger Passagen stattfand. Die beteiligten Musiker durften dabei nicht all zu empfindsam sein. Klassik auf akustischen Instrumenten ohne Verstärkung spielen, während tütenbehängte Shopper vorbeihasten, Verkäuferinnen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter leipzig, noise + voice | Hinterlasse einen Kommentar

Entwicklungshilfe

Höchste Zeit, hier mal auf eine Sache hinzuweisen, für die ich wesentlich mitverantworlich bin – die erste Sommerakademie Chemnitz namens REITBAHN 09. Alle wichtigen Infos dazu sind unter www.sommerakademie-chemnitz.de stets frisch abrufbar. Über die Schwierigkeiten, dafür geeignete Räumlichkeiten zu finden, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter chemnitz, politik | Hinterlasse einen Kommentar

Stop and go

Vor einer reichlichen Woche noch habe ich für eine Leipziger Monatszeitung ein Interview mit dem Pressesprecher des Fotofestivals F/Stop geführt. Da hieß es, dass die Hauptausstellung diesmal in den Buntgarnwerken an der Nonnenstraße stattfände. Nun flattert eine Meldung ins Postfach, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter kulturpolitik, leipzig | Hinterlasse einen Kommentar